Vorträge

The Roots Of Agility. Über Agiles Projektmanagement. Das Gegenteil von agil ist starr.“ Mit diesem Vortrag suche ich nach den Wurzeln von Agilität, denn daraus lässt sich herrlich ableiten, worauf es in der Praxis ankommt. Denn um die geht es: nur wo Agilität ankommt, kann Agilität auch wirken. Dass Agilität das Gegenteil von Planlosigkeit ist, darf man dabei nicht vergessen. Aber was hat es mit den Plänen auf sich und wie funktioniert Agilität gerade dort, wo Pläne starr interpretiert werden?

Dieser Vortrag ist der jüngste in der Reihe der Vorträge, die ich Ihrem Publikum gut vorbereitet präsentieren kann. Viel lieber sind mir allerdings Improvisationsvorträge in Sachen Projektführung, selbstorganisierte Teams und Zukunft der Zusammenarbeit. Es beginnt stets mit einem Bild. Was dann geschieht, entscheidet das Publikum. Da kann man denselben Vortrag gleich mehrfach hören, denn man weiß nie, worauf er hinausläuft und wie er endet. Ein bisschen Technik braucht es hierfür. Aber da helfen wir gerne bei der Organisation.

Sie suchen nach einem Vortrag zu Projektmensch-Themen? Gerne bereiten wir für Sie das Thema auf, das Sie interessiert. Wenn es sein darf, auch ein bisschen provokant, denn schließlich soll ein Vortrag einen Impuls liefern, zum Nachdenken anregen. Dabei haben wir den Anspruch, praxisnah zu sein. Seit 1997 begleiten wir Projektleiter, Projektteams sowie deren Auftraggeber und Führungskräfte in Projekten. Aus diesem Erfahrungsschatz schöpfen wir.

Mit dabei im Projektmanagement-Vortrag "Zehn Tipps , wie Sie Ihr Projekt sicher ruinieren.": Die Unmöglichkeitskurve. Wer die erfährt, scheitert garantiert.

Mit dabei im Projektmanagement-Vortrag „Zehn Tipps , wie Sie Ihr Projekt sicher ruinieren.“: Die Unmöglichkeitskurve. Wer die erfährt, scheitert garantiert.

Nach wie zu meinen Lieblingsvorträgen  zählen wir die „Zehn Tipps, wie Sie Ihr Projekt sicher ruinieren.“ Dieser Impuls zeigt mit einem Augenzwinkern auf, was in Projekten so oft schief läuft. Und wie man diese Situationen vermeiden kann. Dabei sind die Lösungen oft gar nicht so schwer umzusetzen, sofern man den Kniff kennt, auf den es ankommt. Manch einer hat sich bei diesem Vortrag bereits ertappt.

Was uns derzeit außerdem reizt ist „Die Ablösung von Taylor und Ford: Wie werden wir morgen arbeiten?“ Ein Arbeitstitel, der die Auseinandersetzung damit beschreibt, wie wir unsere Unternehmen organisieren könnten, wenn wir bereit wären uns von den Ideen der Herren Taylor und Ford zu lösen. Da ist noch viel möglich in Sachen Selbstführung, Selbstorganisation und „ohne Boss“.

 

Nun bin ich neugierig: wollen Sie was auf die Ohren? Schreiben Sie mir an dialog@projektmensch.com.

Mit Projekten ist mehr möglich, als man ahnt.

Ihr
Holger Zimmermann
Projektmensch.

(Visited 765 times, 1 visits today)

2 Gedanken zu “Vorträge

  1. Pingback: Elf einfache Instrumente für Auftraggeber, oder: Warum Chefs stets zu viel arbeiten. | Projektmensch-Blog

  2. Pingback: Projekt-Schlüsselrolle Aufsichtsrat | Projektmensch-Blog

Kommentar verfassen