Wow – Buchentdeckungen 2010

Bücher sind Lebenselixier.

Bücher sind Lebenselixier.

Jedes Buch hat seine Zeit. Deshalb schlummern in meinem Regal auch jede Menge unentdeckte Werke. Hier eine Liste meiner besten Buchentdeckungen 2010 – auch wenn diese vielleicht bereits ein paar Tage früher erschienen sind:

Teil I – RESET, Richard Florida / Tribes, Seth Godin / Free, Chris Anderson / Meconomy, Markus Albers

RESET, Richard Florida

RESET, Richard Florida

RESET, Richard Florida

Wenn sich die Wirtschaftslandschaft ändert, ändern sich auch die dafür notwendigen Raumstrukturen. Beim Übergang von der Landwirtschaft in das Industriezeitalter zogen die Menschen vom Land in Wohnblöcke. Die stellten die Versorgung der produzierenden Betriebe mit Arbeitern sicher. Die Raumstruktur änderte sich. Eine ähnliche Entwicklung erleben wir derzeit unter anderem in den USA und in Europa. Es gibt weniger Arbeitsplätze in der Produktion[1], mehr in anderen Bereichen, was unter anderem geänderte Bedarfe an Wohnraum und Mobilität hervorruft. Was so im kleinen erklärt werden kann, ist laut Florida ein großer „RESET“, wie „in den 1870er und 1930er Jahren“. Welche Veränderungen bereits heute erkennbar sind, erfährt man im Buch ebenso, wie Florida Ansätze aufzeigt, mit denen diese Veränderungen geschickt zu bewältigen sein könnten. Vor allem die Zusammenhänge, die Florida aufzeigt, machen dieses Buch sehr lesenswert für alle, die sich mit der zukünftigen Wirtschaftsentwicklung, mit Mobilität und mit Stadtentwicklung auseinandersetzen. Außerdem besonders geeignet für alle, die sich mit Stuttgart 21 und der Neubaustrecke Stuttgart-Ulm auseinander setzen.

Reset: Wie wir anders leben, arbeiten und eine neue Ära des Wohlstands begründen werden
Richard Florida
Campus 2010
22 Euro

Tribes, Seth Godin

Tribes, Seth Godin

Tribes, Seth Godin

Wer eine Botschaft hat, der wird Anhänger finden. So kann man – extrem verkürzt – die Botschaft von Seth Godin zusammenfassen. Nie war es leichter als heute, die eigenen Gedanken und Ideen in die Welt zu tragen. Dieses Blog und unser Twitter-Feed sind Beispiele dafür. Im Gegensatz zu den klassischen Medien gibt es hier keinen Torwächter, der darüber entscheidet, was auf Sendung geht und was nicht. So entwickeln sich „tribes“, Anhängerschaften. Soziale Plattformen helfen diesen „Stämmen“, sich zu vernetzen und miteinander zu kommunizieren. Durch diese Möglichkeiten entstehe ein Bedarf an Menschen, die bereit sind, eine Führungsrolle für solch eine Gemeinde anzunehmen und auszufüllen. Das kann der Blog-Betreiber sein, der Fakten über das iPhone sammelt oder der Politiker, der eine neue, bessere Europäische Union ersonnen hat. Wichtig ist die Klarheit, der Fokus. Menschen mit Leidenschaft für ein Thema sind gefragt. Dieses Buch ist mindestens für all diejenigen gemacht, die eine Botschaft haben.

Tribes: We Need You to Lead Us
Seth Godin
Portfolio Hardcover 2008
14,95 Euro

Free, Chris Anderson

Free, Chris Anderson

Free, Chris Anderson

Dieses Buch hat es besonders dann in sich, wenn Sie in einem Unternehmen arbeiten, das ein traditionelles Geschäftsmodell verfolgt. Denn „Free“ steht für all die kostenlosen Angebote, die es heute unter anderem im Netz gibt. Anderson erklärt in seinem Buch, wie es möglich ist, sehr nützliche Dinge kostenlos anzubieten und trotzdem damit Geld zu verdienen. Er unterscheidet dabei die Ökonomie der Dinge von der Ökonomie des Digitalen. Digitale Güter – Software etwa – kosten nicht (bzw. vernachlässigbar) mehr, wenn mehr davon auf dem Markt sind. Das ist bei Dingen grundsätzlich anders, denn etwa eine zweite Säge zu produzieren verbraucht Material, Maschinen, Arbeitszeit. Deshalb kann es in der digitalen Welt durch entsprechend gestaltete Geschäftsmodelle gelingen, trotz kostenloser Varianten Deckungsbeiträge zu erwirtschaften. Die wohl bekanntesten Vertreter sind die „Freemium“-Modelle, wie Anderson die Angebote getauft hat, die in einer einfachen Variante kostenlos genutzt werden können und deren Premium-Variante gegen Entgelt zu haben ist. Man kann davon ausgehen, dass dieser Effekt auf die traditionellen Geschäftsmodelle noch große Auswirkungen haben wird.

Free: How today’s smartest businesses profit by giving something for nothing
Chris Anderson
Random House 2010
11,99 Euro

Meconomy, Markus Albers

Meconomy, Markus Albers

Meconomy, Markus Albers

Dieses Buch beschreibt nicht nur einen heute noch unüblichen Weg, es geht auch einen: im Selbstverlag hat Markus Albers sein Buch „Meconomy“ veröffentlicht. Damit hat er bewiesen, dass das, was er schreibt, auch stimmt: viele althergebrachte Institutionen brauchen wir heute nicht mehr, um unseren Job machen zu können. Für nahezu alle Glieder der Wertschöpfungskette gibt es Dienstleister, die man für sich einspannen kann. Der Arbeitsort ist eh schon egal, denn über das Internet kann ich gut und gerne in Asien sitzen und meinen deutschen Blog mit Texten füllen oder ein Konzept mit einem Kunden abstimmen. Entsprechend hat Albers auf einen Verlag und die Buchhandlung verzichtet. Unter anderem auf seiner Website www.meconomy.me kann man unterschiedlichste Formen seines Werks erwerben. Aber nicht nur dort, denn auch bei den großen der Branche ist sein Werk gelistet. Selbst das kürzlich erschienene Hörbuch wurde in Eigenregie vertont und wird in Eigenregie vertrieben[2].

Genau von diesen Prinzipien handelt Meconomy, es geht unter anderem um Freiheit und Selbstverantwortung, es geht darum die Dinge zu tun, die man liebt sowie um die Art, wie wir in Zukunft arbeiten werden. Weniger angestellt, mehr selbstständig. „Es wird ein gutes, aufregendes und erfülltes Leben sein, aber nicht jeder wird es führen können.“ Sowohl wer sich mit Arbeitsformen und -organisation beschäftigt sollte dieses Buch lesen, wie auch alle, die an Geschäftsmodellen arbeiten. Für die, die Lust haben, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen, ist es ein Muss. Achtung: Nicht nur Verlage und Buchhändler müssen sich wohl warm anziehen.

Die Papiervariante:
Meconomy: Wie wir in Zukunft leben und arbeiten werden – und warum wir uns jetzt neu erfinden müssen
Markus Albers
epubli 2010
16,90 Euro

Fortsetzung folgt …

[flattr /]


Quellen:

 


Titelfoto: Holger Dieterich, Berlin, stock.xchng
Fotos der Buchtitel: www.amazon.de

2 Gedanken zu “Wow – Buchentdeckungen 2010

  1. Pingback: ÖkoCity. Pfiffig grün. Natürlich. » Blog Archive » Buchtipp “RESET”

  2. Pingback: Projektmensch-Blog » Blog Archiv » Wow – Buchentdeckungen 2010 (2)

Kommentar verfassen